Partnerlinks>

Chenjiagou Taichi Schule
Taichi China Online cntjp.net
Koreanisch Deutsches Sportinstitut e.V.
VHS Neufahrn e.V.
Meister Zhangdongwu Taichi
TaiJi.Net.Cn
Shaolin Quan München


 
 

 
 
     

Tai Chi

Taichi Quan (Taiji Quan /Schattenboxen) ist eine alte chinesische Kampfkunst, die gegen Ende der Ming-Dynastie (1368-1644) im Volk entwickelt wurde. Wie ihr Name schon sagt, beruht sie auf dem Konzept von Taichi (Taiji), dem ständigen Wandel polarer Kräfte, und bedient sich bei insgesamt sechzehn verschiedenen chinesischen Kampfkünsten. Darüber hinaus integriert sie die Atmung (auf eine Weise, die die Lebensenergie zirkulieren lässt) und die Meridiane (nach dem Prinzip von Yin und Yang und der Theorie von Qi-und-Blut-Kreislauf) und nimmt Anleihen beim Taoismus sowie der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

"Taichi (Taiji)" ist ein Begriff aus der traditionellen chinesischen Philosophie, der zum ersten Mal im "Buch der Wandlungen" (Yijing) auftaucht. Darin bezeichnet "Taichi (Taiji)" den Urgrund allen Seins, aus dem Yin und Yang hervorgehen – jene polaren Kräfte, die in dem weithin bekannten kreisförmigen und schwarz-weißen Zeichen versinnbildlicht sind. Demnach ist Taichi(Taiji) die Mutter von "Yin und Yang", jenen polaren Kräften, die in dem bekannten , schwarz-weißen, kreisförmigen Zeichen (Taijitu) versinnbildlicht sind. Das Prinzip von Yin und Yang hat das chinesische Denken tief geprägt und sich innerhalb der Kultur als sehr wirkmächtig erwiesen. Laut der chinesischen Philosophie basiert alles Seiende auf diesen Urkräften, die sich in einem harmonischen Wechselspiel ständig gegenseitig umformen.

 

Taichi Quan hat nicht nur positive Auswirkungen auf unsere körperliche Leistungsfähigkeit und fördert die Gesundheit, sondern kultiviert auch den Geist und Charakter. Ferner bietet sich dem Übende einen ausgezeichnete Möglichkeit, die fünftausend Jahre alte chinesische Kultur kennenzulernen.

In der Form findet Taichi (Taiji) Ausdruck in den Gegensätzen Entspannung-Spannung und Ruhe-Bewegung. Das Laufen der Form verhilft dem Übenden nicht nur zu einer besseren Körperbeherrschung, sondern lässt diesen auch ausgeglichener und weniger anfällig für Stress werden. Beim Ausführen von Taichi (Taiji) kann man seine Anstengungen aus innerer Kraft schöpfen und dann zu spiritueller Energie umwandeln. Unter Einsatz der Atmung wird die eigene innere Kraft vermehrt und in geistige Energie verwandelt. Ziel der Übungen ist es, die innere und äußere Körperkraft so aufeinander abzustimmen, dass sich im gesamten Organismus ein angenehmes Gefühl ausbreitet – die unentbehrliche Grundlage sowohl physischer als auch psychischer Gesundheit.

 
 

 
   

© 2008-2012 Tai-Chi Forschungszentrum Deutschland e.V.

Alle Informationen auf unseren Internetseiten unterliegen dem Urheberschutz und anderen Schutzgesetzen. Sie verpflichten sich, diese Informationen nur für Ihren persönlichen und privaten Gebrauch zu nutzen. Es ist verboten, unsere Taichi(Taiji) Texte, Bilder und Informationen zu kopieren, herunterzuladen, zu veröffentlichen, aufzuführen, zu verkaufen oder für kommerzielle oder nicht kommerzielle Zwecke zu nutzen.